LG Fernseher oder Panasonic Viera: wo liegen die Unterschiede, Vor- und Nachteile?

Mit den neuesten TV-Geräten kann man sein Kinoerlebnis auch zuhause haben, dabei sind die Vorstellungen zur Ausstattung seitens der Kunden sehr unterschiedlich und auch das Budget schränkt bei der Auswahl ein. Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Fernseher von LG und aus der Panasonic Viera-Serie sollen deshalb hier im Folgenden geklärt werden. Sehr beliebt als Heimkino-TV ist der LG 42LE5500, ausgestattet mit einem großen Display von 42 Zoll und mit einer optimalen Bildschärfe. Die hier eingebaute „Real-Cinema“-Technik ist es, die den ersten großen Vorteil des Fernsehers ausmacht, mit 24 Bildern pro Sekunde wird hier der Effekt des Flimmerns vermieden und bietet somit ein strahlendes Fernsehbild.

LCD von LG: Glänzende Optik

In Full-HD bekommt man das Können des LG 42LE5500 besonders mit, dazu trägt zum einen die Hintergrundbeleuchtung mit LED bei, außerdem macht sich auch die Pixelanzahl von 1.920 x 1.080 bemerkbar. Ein Vorteil des LG-TV ist auch, dass er sehr einfach zu bedienen ist und über ein übersichtliches Menü verfügt. Auch ist das Gehäuse und die Technik auf einem hohen Niveau sehr gut verarbeitet worden und bietet verschiedene HDMI-Anschlüsse sowie USB-Anschlüsse und Bluetooth inklusive einem Wireless AV Link. Energie gespart werden kann bei diesem LG Fernseher außerdem. Der Nachteil des LG TV liegt mit Sicherheit im Sound. Mit zusätzlichen Boxen kann man hier in der Qualität noch jede Menge mehr herausholen. Für etwa 700 Euro ist der Fernseher von LG im Handel erhältlich.

Panasonic Viera mit Spitzenbild

Im Vergleich zum LG 42LE5500 kann der Panasonic Viera TX-L37GW20 mit einem satteren Klang punkten, hier ist nicht unbedingt ein Zusatz vonnöten, um einigermaßen guten Klang zu haben. Der Fernseher von Panasonic hier im Test verfügt über einen etwas kleineren Bildschirm mit 37 Zoll (natürlich in weiteren Größen verfügbar) und ist auch in der Sparsamkeit nicht zu verachten. Durch die Hintergrundbeleuchtung ohne die Benutzung von LEDs kann der Fernseher dennoch einen tollen Kontrast von 189:1 aufweisen. Selbst in einem sehr flachen Blickwinkel wird hier kein Bild verschlechtert und ist noch immer hervorragend. Außerdem vorhanden sind beim Panasonic Viera sämtliche nötigen Anschlüsse, es kann sogar auf eine externe Festplatte oder einen USB-Stick aufgenommen werden.

LG versus Panasonic

Die Aufnahmefunktion kann der Fernseher von LG nicht vorweisen, auch im Klang ist er nicht ganz so gut wie der Panasonic Viera mit seinen satteren (bitte im Verhältnis zu diesem schmalen Fernseher zu sehen) Bässen und dem klaren Sound. Für rund 620 Euro hat man mit dem Panasonic TV ein günstigeres, aber auch kleineres Gerät. Insgesamt konnte es im Test jedoch etwas besser abschneiden, wenn sich auch beide Fernseher in der Bildqualität kaum unterscheiden.