Kultige italienische Filme der 80er: Surreales, Kunstfilme & Co

Welche Kult-Filme der 80er aus Italien sind in der Übersicht zu nennen? Surreales, Kunstfilme und andere.

Das Kino des italienische Films durchlebte Ende der 70er bis in die 80er hinein ein erhebliches Tief. In dieser Zeit schaffte es der italienische Kunstfilm, sich zu etablieren – im Gegensatz zum Mainstream. Auf der anderen Seite wurden zunehmend Trashfilme immer beliebter, vornehmlich im Bereich des Komödiantischen. Zwar bestachen diese Filme nicht durch hohen Anspruch im künstlerischen Sinne bzw. durch Qualität im Gegensatz zu den Kunstfilmen, sprachen dafür aber die breite Masse durch Thematisierung von sozialen Tabus an.

Italienische Kultfilme der 80er

Nouvo Cinema Paradiso (1988)
Der erfolgreiche Film wurde in Deutschland unter dem Namen „Cinema Paradiso“ bekannt. Die Handlung des Dramas erzählt von der Freundschaft zwischen dem Jungen Toto und dem Kinovorführer Alfredo kurz nach dem zweiten Weltkrieg. Auch, wenn Nouvo Cinema Paradiso keine Autobiographie des Drehbuchautors und Regisseurs Guiseppe Tornatore darstellt, sind doch Parallelen zu seinen Kindheitserlebnissen und denen des Jungen Totos, welcher seine Liebe zum Film zur Berufung machte, zu finden.

The Last Emperor – Der letzte Kaiser (1987)
Zwar ist „Der letzte Kaiser“ keine reine italienische Produktion, ist aber definitiv nicht außer Acht zu lassen. Immerhin wurde das biographische Historiendrama mit 9 Oscars prämiert. Der Film erzählt die Geschichte von Pu Yi, dem letzten Kaiser von China, welcher schon mit 2 Jahren zum Oberhaupt des Landes erklärt wurde.

La città delle donne – Fellinis Stadt der Frauen (1980)
La città delle donne besticht durch surreale und abstrakte Bilder und führt den Zuschauer in eine teils komödienhafte teils dramatische Traumwelt, in welcher sich der Hauptprotagonist unter anderem mit gewaltbereiten Feministinnen, aber auch mit seinem eigenen Bild über Frauen, auseinandersetzen muss.

Superfantozzi – ich krieg die Tür immer noch nicht zu (1983)
Zu den bekanntesten Trashfilmen des italienischen Kinos gehören die Komödien, wie Fantozzi subisca ancora, der Figur des Fantozzi. Die komödiantische Figur der Filmreihe war in ihrem Wesen so prägend, dass sogar das Wort „fantozziano“ einen Eintrag im italienischen Lexikon fand.

Chi trova un amico trova un tesoro – Zwei Asse trumphen auf (1981)
Zu den international bekanntesten Schauspielern der Trash- aber auch ernstzunehmenden Italofilme gehören Bud Spencer und Terence Hill. Nachdem in den 70ern der Italowestern an Bedeutung verlor, widmete sich das Duo weiterhin Filmen, welche hauptsächlich von komödiantisch dargestellten Gewaltexzessen lebte, wie in Chi trova amico un tescro. Die zwei Antihelden landen über Zufälle gemeinsam auf einer kleinen Insel, wo sich der eine engagiert, der andere minder freiwillig einer Schatzsuche widmet.