Fernsehen anmelden in Deutschland: So funktioniert es mit Kabelanbieter und GEZ

Wenn man in Deutschland einen Fernseher anmelden möchte, dann muss man auch die sogenannten GEZ-Gebühren bezahlen. Denn der öffentlich-rechtliche Rundfunk finanziert sich größtenteils aus diesen Gebühren. Laut Gesetzgeber soll die Erstellung eines abwechslungsreichen Programm aus einem breiten Spektrum an Themen und objektiven Informationen durch die Erhebung dieser Gebühren abgedeckt werden. Aus diesem Grund muss jeder Rundfunkteilnehmer diese Gebühren bezahlten, wenn er die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten nutzen will.

Es gibt aber in Deutschland auch Kabelanbieter, die vor allem das Privatfernsehen in Deutschland etabliert haben. In der Regel muss man für Kabelfernsehen neben der GEZ nicht nur Grund- bzw. Anschlussgebühren, sondern auch ein monatliches Abonnement bezahlen. Ungefähr 50 Prozent nutzen in Deutschland das Kabelfernsehen. Insgesamt gibt es in Deutschland einige große Anbieter von Kabelfernsehen: Unitymedia, Kabel BW, Kabel Deutschland, Tele Columbus und Primacom.

Die sogenannten Landes-Medienanstalten sind für die Überwachung dieser Kabel-Netzanbieter zuständig und sie bestimmen auch die einzelnen Programme. Normalerweise müssen auch die lokalen Sender in das Kabelnetz analog enthalten sein. Wenn man sich für Kabelfernsehen entscheidet, dann muss man sich bewusst sein, dass man auch an die andere Kosten in diesen Zusammenhang denken sollte, denn in der Regel muss man auch Gebühren nur für die Bereitstellung dieses Kabelanschlusses als Neukunde bezahlen. Aber diese Kosten sind in letzter Zeit durchschnittlich weiter gesunken. Des Weiteren sollte man als Neukunde wissen, dass man nicht nur das Geld für die Gebühren einplanen sollte, sondern auch die Kosten für einen Receiver berücksichtigen muss.

Auch sollte man bei dem Vertrag darauf achten, dass die festgelegten Laufzeiten nicht länger als nötig sind, so dass man letztendlich als Kunde zufrieden mit seinem Kabelanschluss sein kann. Preisgünstig kann man das Kabelfernsehen insbesondere im Internet buchen. Auch fällt bei dieser Variante der lästige bürokratische Weg weg. Daher kann man im Internet mit vielen Rabatten oder auch Sonder-Angeboten rechnen, wenn man sich entschließt dort das Kabelfernsehen zu buchen. Außerdem besteht ein anderer Vorteil beim Internet darin, dass man es zu jeder Tages- und Nachzeit zu buchen oder auch Informationen darüber zu erhalten.

Bevor man sich überhaupt für Kabelfernsehen anmeldet, muss man einige prinzipielle Eigenschaften überprüfen, welche sich an den Tarifen orientieren. Man muss Gebühren, die besonderen Leistungen oder auch andere Extras genau abwägen und alle Angebote miteinander vergleichen. Man muss wissen, auf welche Leistungen man verzichten kann. Mit dieser Vorbereitung kann man sicher gehen, dass man den richtigen Tarif findet, ohne zu viele Kosten zu tragen und sich auf eine zu lange Laufzeit festzulegen.