Die besten Fernseher mit LAN Anschluss im Vergleich

Mit jeder Generation werden Fernsehgeräte aufwendiger ausgestattet und mit mehr und mehr Funktionen versehen. Die Zeiten des reinen Fernsehempfängers sind längst vorbei. Surfen im Internet, Online-Spiele, Medien-Wiedergabe aus dem heimischen Netzwerk sind nur einige der Funktionen, die sogenannte Smart-TV´s aus dem Eff-Eff beherrschen.

Die Hersteller geizen nicht mit Zusatzfunktionen und Mehrwertdiensten. Für die meisten Smart-Tv´s kann man genau wie bei Tablet-PC´s oder Mobiltelefonen, App´s herunterladen und einbinden. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt, nur an der Bedienbarkeit hapert es bei den meisten Geräten noch. Aber die Hersteller geloben Besserung.

Smart-TV´s im Vergleich

Platzhirsch am Smart-TV Markt ist ganz klar Samsung. Dieser Hersteller hat die größte Auswahl an Smart-TV´s in nahezu allen Größenklassen am Markt. Kein Wunder. Samsung ist seit jeher Vorreiter auf diesem Markt und entwickelt das Smart-TV Konzept konsequent weiter.

Wie bei jedem Fernseher-Kauf steht vorab die Frage der Größe. Smart-TV´s gibt es ab einer Bildschirmdiagonale von 32″. Nach oben hin sind , ausser vielleicht vom Preis her, keine Grenzen gesetzt.
Ein weiterer Punkt, der zu beachten ist, ist die Anbindung an das Netzwerk. Manche Fernseher bieten neben dem normalen Anschluss mittels eines Netzwerkkabels auch ein W-Lan Modul – also eine schnurlose Funkverbindung zum Internet. Wer also nicht noch ein zusätzliches Kabel vom Router zum Fernseher legen möchte, sollte auf dieses Ausstattungsmerkmal achten.
Die Funkübertragung kann allerdings auch störanfälliger sein als die Verbindung über ein Netzwerkkabel.

Bei der Wahl eines Smart-TV sollte man sich momentan noch für einen der Marktführer entscheiden. Die Geräte von Samsung, Panasonic, Philips, LG und Sony sind am ausgereiftesten und am besten ausgestattet. Hinzu kommt, dass bei diesen Herstellern auch Software und Firmware ständig weiterentwickelt werden.

Die aktuellen Smart-TV´s namenhafter Hersteller sind durchweg gut ausgestattet. Und für die Erweiterung der Funktionen haben zum Beispiel Samsung und LG eigene App-Stores im Internet. Philips nutzt hierzu NetTV bei dem die Anwendungen im Internet ausgeführt werden statt auf dem Fernseher selbst.

Aufgrund der umfangreichen Funktionen der Smart-TV´s wird die Bedienung entsprechend komplizierter und aufwendiger. LG hat hier sein Bedienkonzept mit der „Magic Motion“ Fernbedienung umgesetzt, bei der nur die Grundfunktionen über Tasten bedient werden, alles andere jedoch über einen Bewegungssensor und Gestensteuerung. Philips dagegen bietet auch die Bedienung mittels eines Tablets oder Smartphones an.

Da die Bedienung technischer Geräte auch immer eine subjektive Sache ist, sollte man vor dem Kauf eines neuen Gerätes deshalb eine Auswahl an Fernsehern im Fachgeschäft ausgiebig und in Ruhe testen.