3D-Fernseher ohne Brille: Toshiba 55ZL2G im Test

Wie kann der Ultra-HD Fernseher Toshiba 55ZL2G im Test laut Kundenbewertungen punkten? Produktbewertung des 3D TV-Gerätes, welches ohne Brille funktioniert.

3D fernsehen – ohne Brille: Der Toshiba 55ZL2G

Das neueste Modell der Toshiba-Fernseher hat eine Bildschirmdiagonale von 140 Zentimetern. Die visuell-grafische Leistung des Fernsehers ergibt sich aus einer vierfachen HDTV-Auflösung (Ultra HD) mit hochauflösenden 3840×2160 Bildpunkten. Mit einer speziellen Linsentechnologie ist es möglich, dreidimensional fernzusehen – ohne eine spezielle Brille, die eigentlich benötigt wird, um zwei unterschiedliche Bilder für das Augenpaar zu bilden, die dann zu einer dreidimensionalen Einheit zusammengeführt wurden.

Um trotzdem weiterhin gewöhnlich zweidimensional fernsehen zu können, hat Toshiba zwischen dem Bildschirm und der Linsenfolie eine Flüssig-Kristall Schicht angebracht, die sich nach belieben ein- und ausschalten lässt, somit ist die Linsenfolie im 2D-Betrieb unwirksam und kann dadurch geschont werden, während sie für 3D-Fernsehen via Knopfdruck aktiviert werden kann.

Der Toshiba 55ZL2G kann TV-Programme via Antenne, Satellit und Kabel empfangen, zudem gehört er zu den sogenannten „Smart-TV´s“, auf deren Bildschirmen man im Internet surfen kann – dies wird durch einen internen W-LAN Empfänger ermöglicht, der permanent aktiviert ist, um die beste Verbindung garantieren zu können. Ebenfalls können Fotos angezeigt werden, mit einer Schärfe von acht Megapixeln, handelsübliche Fernseher haben meistens zwei oder weniger Megapixel.

Technische Ermögichung des dreidimensionalen Fernsehens ohne Sehhilfe

Für die 3D-Technik ohne das gleichzeitige Nutzen einer Brille sind einige Kernelemente erforderlich: Zunächst muss ein sehr hochauflösendes TV-Display vorhanden sein, es benötigt außerdem einen äußerst leistungsstarken Prozessor (im Falle des Toshiba 55ZL2G handelt es sich um die Prozessor-Plattform „CEVO ENGINE“). Mithilfe steuerbarer Miniaturlinsen auf der Oberfläche des Bildschirms und einer integrierten Kamera im TV-Rahmen kann der Nutzer den Fernseher individuell nutzen und steuern, zudem kann sich der Fernseher mithilfe der „Smart-TV“-Technologie den Eigenschaften des Nutzers anpassen.

Die Miniaturlinsen, die auf der Oberfläche des Displays befestigt sind, lenken gezielt Licht in Richtung des betreffenden Auges ab. Mit dieser Technik wird sichergestellt, dass jedes Auge das Bild aus einer unterschiedlichen Perspektive sieht, sodass der virtuelle Tiefgang des 3D-Effekts erreicht werden kann.

Mit der integrierten „CEVO ENGINE“ können mehrere Personen das 3D-Geschehen am Fernseher gleichzeitig verfolgen.

Nutzerbewertungen

Aus Kundenbewertungen lässt sich ein gemischtes Urteil ausmachen. Allgemein wird die störende Helligkeit bei der Wiedergabe von Blu-ray-Discs bemängelt. Zudem ist der Gesamteindruck beim 3D-fernsehen eher pixelig, trotz der scharfen Auflösung im zwiedimensionalen Bereich.
Auch in idealer Sitzposition entstanden bei einigen Kunden Doppelbilder, die die Bewegungsfreiheit zum Teil erheblich beeinträchtigten.